#101 Corona und die Genügsamkeit

Werdet ihr auch immer genügsamer? Ich ertappe mich immer öfter, dass ich den Satz damit beginne: „Endlich, darf ich wieder…“

Ich bin froh, dass meine 12-jährige Tochter immerhin 2 von 5 Tagen die Schule besuchen darf. Dafür nehme ich sogar in Kauf, dass es Schultests gibt und sie den ganzen Schultag eine Maske tragen muss.

Online Training ist besser als gar kein Training, obwohl uns das als Familie ständig vor neue Herausforderungen stellt, weil jedes Kind für das Training einen eigenen Raum mit Platz für Turnmatte, einen Laptop, Turngeräte und vor allem Ruhe (!) braucht.

Zu meinem Geburtstag darf ich immerhin einen Teil meiner Familie einladen -so nach dem Kindergeburtstagsmotto: Du wirst 5 Jahre alt, also darfst du 5 Kinder einladen.

Statt mir selbst die Haare zu färben, färbt jetzt endlich wieder der Frisör meines Vertrauens, natürlich nur, wenn ich offen mit ihm über meinen Gesundheitszustand spreche.

Am Wochenende ist es inzwischen wieder möglich gemeinsam mit Freunden Ski fahren zu gehen. Sollten wir umweltschonend in einem Auto ins Skigebiet fahren, sagen alle Vier unisono: Wir sind „save“ – damit meint man frisch getestet oder die Vorlage eines aktuellen Antikörpertests. Erschreckend, dass wir mittlerweile „Angst“ vor unseren Mitmenschen haben.

Wenn man über der Grenze arbeitet und einen gültigen Antikörpertest hat, nimmt man weiterhin in Kauf, dass man wöchentlich zum Test antanzen muss. Ebenso wie Personen in vielen systemrelevanten Berufen. Spannend ist nur, warum z.B. MitarbeiterInnen in den Supermärkten immer von allem ausgenommen sind: sowohl von der Testpflicht als auch von der Vorreihung bei der Impfung.

Und jetzt ist Vorarlberg auch noch Modellregion. Wow! Leider haben die Super-Verhandler die Rechnung mal wieder ohne den Wirten gemacht und fast wäre ich wieder in die Falle getappt: „Immerhin können wir wieder essen gehen…“ Aber wie sollen Kulturveranstaltungen und Abendgastronomie funktionieren, wenn es eine Sperrstunde, Mindestabstand zwischen den Sitzplätzen und verpflichtende Tests gibt? Menschen haben ja nicht früher Feierabend und Kinder sind nicht früher im Bett. Und außerdem ist irgendwann der Punkt erreicht, an dem man nicht mehr alles in Kauf nimmt, nur um etwas wieder ein bisschen zu dürfen. Mir reicht´s! Ich mag nicht mehr genügsam sein!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: