#51 Corona und die Teststationen

Laut der Plattform „Vorarlberg testet“ gibt es 6 offizielle Teststationen, an denen das Gratis-Testen möglich ist. Fürs Eintritts-Testen – bspw. beim Frisör – braucht es ja ein offizielles Dokument: Das heißt zertifiziert von „Vorarlberg testet“, vom Arzt oder der Apotheke. Abgesehen davon, dass ich nicht verstehe, warum beim Frisörbesuch ein Nachweis gebracht werden muss, und in der Schule – bei den ach so gefährlichen Kindern – ein Nasenbohrer-Selbsttest genügt, stellt dies Bewohnerinnen und Bewohner von abgelegenen Orten vor eine logistische Herausforderung. Gratistests sind nämlich nur bei den Teststraßen möglich, Ärzte und Apotheken lassen sich für diese Dienstleistungen ja – zu Recht – bezahlen. Wenn also jemand in Damüls wohnt  und gerne dort zum Frisör gehen möchte, muss er vorher nach Bezau (ca. 30 Minuten Fahrzeit pro Weg) oder nach Bludenz (ca. 40 Minuten Fahrzeit pro Weg) fahren, um dort einen Gratistest zu machen – vorausgesetzt der freie Testslot passt mit dem freien Frisörslot zusammen (weil beide sind im Moment sehr gefragt). Als Alternative kann er sich in Bezau oder Bludenz einen anderen Frisör suchen oder den Test selber zahlen. Irgendwie hab ich schon wieder das Gefühl da waren Schreibtischtäter am Werk…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: